Interkulturelle Umgangsformen: Dos and Don’ts

Zielsetzung

Interkulturelle Umgangsformen: Dos and Don’tsJeder von uns ist geprägt von kulturellen Normen und Werten, nur bleiben diese so lange unsichtbar, wie wir uns im inländischen Markt befinden. Erst der Blick auf andere Kulturen – so auch der Blick anderer Länder auf uns – hebt die Unterschiede hervor.

Die behandelten Wirtschaftsräume eröffnen dem deutschen Auslandsgeschäft große Chancen. Für erfolgreiche internationale Geschäftsbeziehungen ist interkulturelle Kompetenz ein unverzichtbarer Erfolgsfaktor.

In diesem Seminar

  • erfahren Sie, wie die deutsche Kultur durch die ausländische Brille gesehen wird, so dass Sie Ihre Stärken wirkungsvoll nutzen können.
  • entwickeln Sie Ihr interkulturelles Verständnis, um Fettnäpfchen zu vermeiden und Ihre Gesprächserfolge zu sichern.
  • erlernen Sie Verhaltensweisen für den Umgang mit Konflikten.

Inhalte

Unsere deutsche Kultur: Außensicht und ihre internationale Bedeutung

Arabischer Kulturkreis

  • Motto IBM: Inschallah, Boukra, Malesh
  • Der Einfluss arabischer Prägungen auf das Miteinander: Zeitverständnis, Emotionen, Unverbindlichkeit der Sprache, Körpersprache
  • Schwierige Situationen unter arabischen „Vorzeichen“ richtig einschätzen und meistern: Ehre, Stolz, Respekt, Scham und der gute Ruf

Arabische Redewendungen für die kulturelle Brücke

  • Asiatischer Kulturkreis (speziell Japan und China)
  • Motto PLUS: Politeness, Loyalty, Unity, Smile
  • Gesellschaftliche Werte und ihre Folgen für den Kontakt: Gesichtswahrung, Harmonie-Ideal, Gruppenorientierung, Hierarchieprinzip
  • Asien-fit bei Problemen: Körpersprachliche Signale, den Gesichtsausdruck, die sprachliche „Verhüllung“ deuten und darauf reagieren
  • Redewendungen in asiatischen Sprachen für die kulturelle Brücke

Nordamerikanischer Kulturkreis

  • Motto KISS: Keep It Short and Simple
  • Small Talk – die große Kunst der kleinen Gespräche
  • Informeller Umgang und rasch auf den Punkt kommen
  • Pragmatisch und ergebnisorientiert in schwierigen Situationen

Programmänderungen sind vorbehalten.

Zielgruppe und Methode

Zielgruppe
Alle, die im In- oder Ausland mit Menschen aus der arabischen, asiatischen oder nordamerikanischen Kultur Kontakte pflegen und zusammenarbeiten.

Methode
Lebhafte und anschauliche Fallbeispiele und praktische Übungen aus dem Berufsleben, Diskussion und offener Erfahrungsaustausch, interaktive Kurzvorträge, Ad-hoc-Rollenspiele, Infotainment.

Die Trainerin

Rita Rizk-Antonious ist langjährige Mitarbeiterin der Deutschen Lufthansa. Seit 10 Jahren ist sie erfolgreiche Trainerin, Coach und Autorin. Sie absolvierte berufsbegleitend das Univ.-Studium der Wiwiss., Abschluss Dipl.-Kff., Fachbuch „Qualitätswahrnehmung aus Kundensicht“, div. Fachartikel. Den zwischenmenschlichen Umgang, zumal auf internationaler Ebene, stellt sie in den Mit-telpunkt ihrer Veranstaltungen für Fach- und Führungskräfte.

Kernthemen: Serviceorientiert argumentieren in schwierigen Situationen, elegant formulieren, interkulturelle Strategien: Arabischer, asiatischer, nordamerikanischer Raum. Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Italienisch.

Teilen